Abschweifen

In meinen Schulungen bei Bildungsträgern (für InDesign, QuarkXPress, Mediengestaltung…) gibt es Feedback-Bögen. Erfreulicherweise sind die Resonanzen für mich sehr positiv.

Ich versuche in jedem Kurs meine ganze Lust am Beruf zu vermitteln, egal wie oft ich es schon gesagt oder geschult habe…
…immer wieder auf’s Neue.

Aber, immer mal wieder kommt ein spezielles Feedback: „Die Dozentin schweift zu sehr ab…“

Darüber habe ich mir intensiv Gedanken gemacht. Es stimmt. Ich schweife ab und tue das auch sehr gerne und bewusst.
Ich schweife ab, wenn ein Lernprozess ins Stocken gerät, weil zum Beispiel das Thema zu theoretisch ist. Ich erzähle dann eine anschauliche Geschichte, manchmal auch aus meinem Privatleben.

Damit eröffne ich die Möglichkeit den kreativen Prozess wieder anzustoßen.

Über die pure Wissensvermitlung hinaus, ist Lebendigkeit die Grundlage kreativen Arbeitens.

Und weil ich so gerne meinen Senf zu allem gebe, habe ich mich überzeugen lassen, dass ein Blog für mich genau das Richtige ist…